• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Intersolar 2018 in München

    München Juni 2018        Die Intersolar Europe 2018 sendet schon heute positive Signale in den Markt: Bereits drei Monate vor Veranstaltungsbeginn sind die Ausstellungsflächen ausgebucht – ein Spiegelbild der weltweiten Photovoltaik (PV)-Entwicklung. Rund um den Globus … Weiterlesen

e-Cartec 2015 eröffnet

        Vom 20. bis 22.10.2015 können Besucher in der  ecartec Messe München alles rund um Elektro- & Hybrid-Mobilität entdecken.         Electric Vehicles und Bikes, Powertrain oder Mobility Concepts lauten unter anderem die Bereiche der … Weiterlesen



Solarenergie im großen Stil: Photovoltaik-Großanlagen im Fokus der Intersolar Europe 2012

Muenchen  24. April 2012

SO VIEL SOLARSTROM WIE NIE: DAS WACHSTUM DER PHOTOVOLTAIK ERÖFFNET NEUE CHANCEN FÜR DIE SOLARBRANCHE Die Sonderschau PV Energy World auf der Intersolar Europe 2012 zeigt innovative Lösungen für die Stromversorgung der Zukunft München, 07.02.2012 – Sowohl für die Intersolar Europe als auch für die weltweite Solarbranche war 2011 ein Rekordjahr: Der Ausbau der neu installierten Photovoltaik-Leistung erreichte neue Höchstwerte. Mit einer Stromproduktion von 18 Milliarden Kilowattstunden (kWh) im Jahr 2011 hatte die Photovoltaik erstmals einen größeren Anteil an der deutschen Energieproduktion als die Wasserkraft. Der zunehmende Anteil von Solarstrom zeigt die Chancen der Technologie für die Energieversorgung der Zukunft auf. Um diese Chancen in Zukunft auch effektiv zu nutzen, arbeitet die Solarwirtschaft mit Hochdruck an neuen Lösungen, beispielsweise für die Netzintegration und die Energiespeicherung. Die Sonderschau „PV Energy World“ auf der Intersolar Europe 2012 zeigt den aktuellen Stand der Technik und stellt die Maßnahmen und politischen Rahmenbedingungen vor, die nötig sind, um einen möglichst hohen Anteil von Solarstrom zu erreichen.

Weltweit wurden 2011 Solaranlagen mit einer Leistung von mindestens 26,5 Gigawatt (GW) neu installiert. Allein in Deutschland betrug der Photovoltaik-Zubau etwa 7,5 GW und übertraf damit sogar das bisherige Rekordjahr 2010. Insgesamt sind damit in Deutschland 24 GW installiert. Mit einer Stromproduktion von 18 Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2011 hatte die Photovoltaik erstmals einen größeren Anteil an der deutschen Energieproduktion als die Wasserkraft – und dieser Anteil wird weiter zunehmen. Nach Einschätzung des BSW-Solar (Bundesverband Solarwirtschaft e.V.), Berlin, wird die Solarstrom-Produktion allein in den nächsten vier Jahren um weitere 70 Prozent zulegen. 2016 könnten dann bereits sieben Prozent vom deutschen Strom-Mix aus PV-Anlagen stammen. Um diese Leistung in Zukunft optimal nutzen zu können, stehen die Netzstabilität, intelligente Lösungen für den Eigenverbrauch sowie effiziente und wirtschaftliche Speicher ganz oben auf der Tagesordnung der Branche. Innovative Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft Mit den gestiegenen Anforderungen an die Infrastruktur entstehen neue Wertschöpfungspotenziale für die Industrie. Erst kürzlich wurden mit der letzten EEG-Novelle die Weichen für eine verbesserte Netzintegration der Photovoltaik gestellt. Seit dem 1. Januar 2012 gilt die neue Niederspannungsrichtlinie, an deren Entwicklung die Wechselrichter-Hersteller maßgeblich beteiligt waren und entsprechende Lösungen zur integrierten Wirkleistungssteuerung entwickelt haben. Mit dem neuen Standard können in Zukunft deutlich mehr PV-Anlagen installiert und in die Niederspannungsnetze integriert werden. Aber auch der Eigenverbrauch von Solarstrom und neue Speichertechnologien können in Zukunft die Netze entlasten und den Beitrag der Photovoltaik zur Stromversorgung weiter steigern. Effiziente, kleine, dezentrale Batteriespeicher können in Zukunft dazu beitragen, den Eigenverbrauch in Wohnhäusern zu optimieren. Auch für das Gewerbe und die Industrie mit sehr hohen verbrauchsabhängigen Stromkosten vor allem während des Tages sind deutliche Kosteneinsparungen über intelligente Komplettlösungen mit effektiven Speichertechnologien möglich. Die Möglichkeiten dazu sind vielfältig, denn fast alle Speichertypen eröffnen ein enormes Kostensenkungspotenzial, das den Einsatz von Stromspeichern zunehmend attraktiver machen wird. Die aktuelle Batterietechnik beispielsweise erfordert eine Investition von mindestens 15 Cent je kWh Speicherenergie, die bereitgestellt werden soll. In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird im Zuge der Massenproduktion eine Senkung des Kostenniveaus auf sieben bis zehn Cent je kWh erwartet. Dies sind nur einige Beispiele wie in Zukunft ein möglichst hoher Solarstromanteil in Deutschland und international erreicht werden kann. Das gesamte Umfeld von Technologie und Märkten zeigt die Sonderschau PV ENERGY WORLD auf der Intersolar Europe 2012. Sonderschau „PV Energy World“ zeigt neueste Entwicklungen Die Intersolar Europe 2012 zeigt mit der Sonderschau PV ENERGY WORLD nach dem erfolgreichen Start 2011 bereits zum zweiten Mal neueste Entwicklungen und wegeweisende Lösungen in Halle C4 an Stand C4.230. Präsentiert wird die Sonderschau von den Veranstaltern der Intersolar Europe, der Solar Promotion GmbH, Pforzheim und der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), Freiburg. In zwei Themenclustern „Electricity Storage“ und „Grid Integration“ wird dargestellt, welche Maßnahmen, Technologien und politischen Rahmenbedingungen zur Realisierung hoher PV-Anteile erforderlich sind. In einem zentralen Forum werden auf der Sonderschau Expertenvorträge und Podiumsdiskussionen angeboten. Sponsor der Sonderschau ist SOLARWATT AG. Experten diskutieren über die Stromnetze der Zukunft Auch auf der Intersolar Europe Conference vom 11. bis 14. Juni nehmen sich die Fachleute des Themas an. Bereits am ersten Tag der Konferenz, am Montag den 11. Juni findet ein Panel zum Thema „Electricity Storage“ statt, auf dem die nächste Generation effizienter Speicherlösungen vorgestellt wird. Am letzten Tag der Konferenz geht es dann unter anderem um das Thema Netzstabilität und –sicherheit („Grid Integration“). Die Intersolar Europe 2012 findet vom 13. bis 15. Juni auf der Neuen Messe München statt. Die Träger der Intersolar Europe Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI PV Group und VDMA-PV, die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA). Über die Intersolar Die Intersolar ist mit über 3.500 Ausstellern und mehr als 120.000 Besuchern auf drei Kontinenten die welt­weite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft. Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft und blickt auf eine zwanzigjährige Geschichte zurück. Im Jahr 2011 wurden 2.280 internationale Aussteller und rund 77.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Intersolar Europe konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik und Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2011 diskutierten über 400 Referenten und rund 2.500 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen. Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die seit 2010 in Mumbai stattfindet. 2011 wurde das Portfolio durch die Intersolar China in Peking ergänzt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort